Thieme E-Journals DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift Abstract

Thieme E-Journals DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift Abstract

Wir haben uns jetzt in einem sehr langen und ausführlichen Artikel den psychologischen und physiologischen Wirkungen von Steroiden auf den Muskelaufbau und die Kraft gewidmet. Ein wichtiger Punkt, der hierbei allerdings nur am Rande thematisiert wurde, sind die Auswirkungen auf die Gesundheit. Wie eingangs erwähnt, ist der Besitz und Handel mit AAS nicht nur illegal, sondern der Konsum auch potenziell gesundheitsgefährdend, weshalb dieser Beitrag keineswegs den Gebrauch fördern soll. Besonders in Sportarten mit Gewichtsklassen, Bodybuilding an dieser Stelle ausgenommen, bringt einem die zusätzliche Muskelmasse wenig, wenn sich die Kraft nicht in gleichem Maße steigert.

In Deutschland fallen Steroide kaufen unter das Arzneimittelgesetz und sind dadurch nur durch ärztliche Verordnung legal zu erwerben. Anabole Steroide werden dennoch von Ärtzen allein in Ausnahmefällen verordnet, aufgrund der massiven Nebenwirkungen. Die Androgene, zu denen Bodybuilder so gerne greifen, sind nur ein Teil davon. Glukokortikoide und Mineralkortikoide zählen ebenso zu den Steroiden wie Östrogene und Gestagene (siehe »Steroidhormone«).

Zyklus um Zyklus zum perfekten Körper

Auch werden sie auf unterschiedliche Art angewandt (oral, als Injektion oder Pflaster). Cycling, Stacking und Pyramiding sollen die gewünschten Wirkungen steigern und schädigende minimieren, doch gibt es nur wenige Nachweise für diesen Nutzen. Forscher gehen davon aus, dass ein erheblicher Teil der herzbedingten Todesfälle unter jüngeren Leistungssportlern verschiedener Disziplinen in Deutschland auf Anabolika-Missbrauch zurückgehen könnte. Dann wartet ab, denn jetzt kommen wir zu den wirklich miesen Nebenwirkungen!

  • Verunreinigungen und andere als die deklarierten Wirkstoffe auf und stellen ein erhebliches Risiko für die Konsumenten dar [7].
  • Bei den kaum mehr zu überblickenden Inhaltsstoffen kann es zudem zu nicht mehr kalkulierbaren Arzneimittelinteraktionen kommen.
  • Die Wirkung von Anabolika auf den gonadalen Regelkreis scheint also reversibel.
  • Aber auch physiologisch verbessern Steroide über den Placeboeffekt hinaus den Aufbau von Muskelmasse und Kraft deutlich, selbst bei vergleichsweise niedrigen Dosierungen.
  • Gynäkomastie, Hodenatrophie und verminderte Fruchtbarkeit kann bei Männern auftreten.
  • Um die Spezifität dieser Methode zu überprüfen, werden die Substanzen 17ß-Estradiol, Dexamethason, Progesteron und Aldosteron eingesetzt.

Eine verringerte Ausscheidung von Natrium bewirkt eine vermehrte Wassereinlagerung im Gewebe und führt somit zu einer Zunahme des Körpergewichts. Forschende vermuten nun positive Effekte bei der Behandlung schwerer Covid-19-Verläufe. Es wird immer noch diskutiert, ob der illegale Gebrauch von Anabolika zu einem lang anhaltenden Testosteronmangel führt. Ein Forschungsteam um den dänischen Endokrinologen Jon Rasmussen vom Rigshospitalet in Kopenhagen hat untersucht, ob diese Unterfunktion der Hoden nur eine Nebenwirkung des akuten Anabolika-Missbrauchs ist oder auch danach noch anhalten kann. Die Studie ist im Fachmagazin Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism veröffentlicht worden.

Ab einer bestimmten Menge ist der Besitz von Dopingmitteln strafbar

Die androgene Wirkung beeinflusst die Entwicklung und den Erhalt der primären und sekundären Geschlechtsmerkmale. Das Wachstum und die Entwicklung von Penis, Prostata, Samenleiter und Samenblasen, sowie Skrotum (gehört zum Hodensack) und Nebenhoden. Sie führt zu zunehmender Talgbildung der Talgdrüsen, zunehmender Körperbehaarung, vor allem im Gesichts- und Schamhaarbereich und zur Vertiefung der Stimme. Im psychischen Verhalten kann es zur Steigerung der Aggressivität und der Libido führen. Die androgenen Effekte der anabolen Steroide sind mit denen des Testosterons vergleichbar, weisen jedoch ab und zu unterschiedlich starke Ausprägungen auf.

  • Diese Substanzen werden daher oft illegal verwendet, um im Sport einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz zu gewinnen.
  • Das Ausmaß, indem eine Hormonverbindung den Cholesterinspiegel im Serum beeinflusst, hängt oft vom verwendeten anabolen Steroid ab.
  • Außerdem kommt es zur Bildung von roten Blutkörperchen, die für den Transport des Sauerstoffs verantwortlich sind.
  • Unbehandelte Jugendliche leiden unter anderem unter Hochwuchs und einer unterentwickelten Muskulatur.
  • Liegt die Vielzahl der Befunde an der neuen, verfeinerten Messtechnik – High Resolution Mass Spectrometry (HRMS) -, die seit den Olympischen Spielen von Atlanta eingesetzt wird?

Dehydrochlormethyltestosteron, Oral-Turinabol®, ist in der Szene bekannt für »extrem schnelles Wachstum von Muskeln« (8). Es wurde in den 1960er-Jahren vom VEB Jenapharm zur Unterstützung von Heilungsprozessen bei schweren Verletzungen und Knochenschwund entwickelt. Später nutzten DDR-Sportfunktionäre den breiten Einsatz des Mittels im Leistungssport häufig ohne Wissen der Athleten als Zusatz zu Getränken (9) oder in Form der berühmt gewordenen »blauen Bohnen«, auch »blaue Blitze« genannt (8). Zunehmend wird der Dopinghandel von kriminellen Organisationen geprägt, da hohe Gewinne bei geringeren Risiken als zum Beispiel im Drogenhandel erzielt werden können.

Wohlbefinden und Gesundheit durch Sport

In vorliegenden Untersuchungen wurde an 36 Lebergesunden in 3—4wöchigen Behandlungsperioden der Einfluß neuer androgener Steroide auf die Leberfunktion geprüft. 19-Nortestosteron-phenylpropoinat (Durabolin®) läßt im Vergleich zu den beiden am C-Atom-17-substituierten Verbindungen gleichartige Wirkungen auf die Leberfunktion nicht erkennen. Die im Hinblick auf den sogenannten Arzneimittelikterus sich ergebenden pathogenetischen und praktisch therapeutischen Probleme werden besprochen. Eine Anabolikaanwendung über längere Zeit kann zu einer abnormalen Vergrößerung der Brust beim Mann (Gynäkomastie) führen. Es wird angenommen, dass aromatisierbare Anabolika im Stoffwechsel zu Estrogenen metabolisiert werden, die diese Wirkung auslösen.

Muskelaufbau: Die Grundlagen für effektives Muskelwachstum

Dabei haben die eigentlich für medizinische Zwecke entwickelten Mittel bei Missbrauch zum Teil gravierende Nebenwirkungen. Anabol androgene Steroidhormone (AAS), auch als Anabolika bezeichnet, können zur Steroidakne, zu Herzrhythmusstörungen, Leberschäden wie Gelbsucht und Leberzirrhose, Hodenschrumpfung und Erektionsstörungen führen, bei Frauen zur Klitorishypertrophie. Dazu kann das Krebs- und Herzinfarktrisiko steigen, auch psychische Veränderungen wie Depressionen oder zunehmende Aggressivität und Schlafstörungen sind einige der massiven negativen Begleiterscheinungen. Wachstumshormone und Wachstumsfaktoren regulieren das Zell- und Körperwachstum und verfügen somit ebenfalls über eine anabole Wirkung.

Anabole Steroide und Doping

Die wissenschaftliche Untersuchung dieser Faktoren steht erst am Anfang. Anabolika werden größtenteils illegal bezogen (Schwarzmarkt) und fördern demnach die Beschaffungskriminalität. Bei Injektionspräparaten besteht die Gefahr der Verwendung von nicht sterilen Spritzen (Übertragung von Hepatitis, Aids). Da Schwarzmarktprodukte größtenteils Fälschungen sind, können falsche Wirkstoffe und auch falsche Dosierungen angewendet werden.

Die HDL-Konzentration sinkt und der Körper nimmt mehr Cholesterin auf als er abgibt. Des Weiteren wird der Glucosestoffwechsel im Körper gestört und es können daraus Probleme entstehen. Auf der Haut können ebenso Nebenwirkungen auftreten, die sich in Hautausschlag, Akne, Haarausfall, fettigem Haar, Gelbsucht oder lokalen Reaktionen an der Einstichstelle zeigen. Es kann zu Bluthochdruck kommen, der sich bis zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall entwickelt. Neben den körperlichen Beschwerden können auch psychische Störungen auftreten. Die Aggressivität steigt, man ist reizbarer, bekommt Paranoia, Depressionen oder Angst.

Leave a Reply

Shopping cart

0
image/svg+xml

No products in the cart.

Continue Shopping